Abenteuer OEC


Wo fang ich an...
Am Mittwoch morgen habe ich mich (nach einer sehr sehr kurzen Nacht ;-) mit Marianne getroffen. Wir hatten entschieden, gemeinsam nach Prag zu fahren und ein wenig Urlaub mit der Reise zu verbinden.
IMG_8384
Mit unseren vier Hundis (Tilly, Kerry, Oli und Yellow) und gaaaaanz wenig Gepäck war der Bus gut gefüllt und auch unsere Proviant-Vorräte konnten sich sehen lassen :D

So ausgerüstet sind wir am Mittwoch morgen früh auf den Weg gemacht. Nach kurzem Halt an der Grenze mit Hunden flitzen lassen am Rheinufer, sind wir gegen Abend im Seehotel Moldan eingetroffen. Dank Mariannes Winterthur-Gutschein-Gewinns konnten wir dort einen gemütlichen Abend mit Seespaziergang, leckerem Abendessen und super genialen Zimmern verbringen. Obwohl ich vorher etwas skeptisch gewesen war, was die Leinen-los-Pflicht im Hotel anbelangte, war das Ganze insgesamt sehr entspannt. Das Hotelgelände ist so gross und weitläufig, dass es einem gar nicht auffiel, wie viele Hunde in dem Hotel anwesend war.
IMG_8368IMG_8374


Donnerstag
Am Morgen gab es ein geniales Frühstücksbuffet und wir haben noch kurz Anja Jakob getroffen, die dort gerade ein Seminar abhielt (und uns dann doch noch erkannt hat ).

Gestärkt und ausgeruht haben wir dann noch den zweiten Teil unserer Reise in Angriff genommen. An der Grenze zur Tschechei haben wir dann noch die Autobahnvignette gekauft. Eigentlich nichts besonderes, wenn wir nicht nachher herausgefunden hätten, dass die Tschechen die Preise der Vignetten doch sehr frei handhaben... Wir haben anscheinend eine günstige Grenze erwischt, haben wir doch nur 12.50 Euro bezahlt. Abends hat uns dann Katharina erzählt, dass sie 16 Euro zahlen musste, wieder jemand anderes zahlte 15 Euro und in Prag kostete die Vignette dann sogar 18 Euro.

Im Hotel angekommen, hat uns Mischa gleich alle Spaziergebiete gezeigt, es war echt toll, direkt um die Ecke hatte es ein wild überwuchertes und eingezäuntes Gelände, wo die Hunde ungehindert flitzen konnten. Und knapp 5 Minuten weiter gab es sogar einen See, wo man ebenfalls super spazieren konnte.
IMG_8388IMG_8394

Gut versorgt und müde gelaufen haben die Hunde den Abend im Hotel verbracht, während wir uns ein leckeres Steak im Restaurant gegönnt haben. Auch Katharina war gut durchgekommen und kam pünktlich zum Essen in Prag an.

Freitag
Am nächsten Morgen haben Marianne und ich noch ein wenig Prag erkundet.
IMG_8396IMG_8452

IMG_8397IMG_8399IMG_8400IMG_8416
IMG_8415IMG_8417
IMG_8443IMG_8441
IMG_8431IMG_8444

Es stellte sich heraus, dass wir mit unseren vier Hunden eine eigene Sehenswürdigkeit waren und wir wären wohl ziemlich reich geworden, wenn wir Geld für jedes Foto von uns und unseren Hunden verlangt hätten. Auf der Burgmauer standen die Leute fast Schlange, um sich mit unseren Hunden fotografieren zu lassen ;-)
IMG_8407IMG_8439

IMG_8409IMG_8406
IMG_8411IMG_8412

Und unsere Trainingseinheit mitten auf der Karlsbrücke war richtig cool! Alle Hunde haben toll mitgearbeitet und sich nicht von all den Touristen und Zuschauern ablenken lassen.
IMG_8435IMG_8436
IMG_8438


Nach einem super leckeren Mittagessen mit toller Aussicht (und müden Hunden;-)ging es dann zur Halle.
IMG_8454IMG_8455

IMG_8451

IMG_8450IMG_8449
Dort trafen wir uns am Nachmittag, da das Mannschaftstraining anstand. Auch Doris war inzwischen gut angekommen, so dass unser Team komplett war.
Leider war der Aufbau des Rings noch nicht ganz abgeschlossen, so dass sich die Teamtrainings um einige Zeit nach hinten verschoben. Auch waren wir anfangs etwas ratlos, als wir die Ringumrandung sahen, diese war nämlich nur gerade 10 cm hoch.
Einige Zeit später war dann der Ring bereit und die Teams konnten nacheinander jeweils 20 Minuten im Ring üben. Wir waren erst später dran, so dass wir gemütlich auf den Tribünen sitzend noch ein wenig bei den anderen Teams vor uns ein wenig spionieren konnten und schon die Trainings liessen auf tolle Tänze hoffen. In der Zwischenzeit war auch unser (fast) persönlicher Fanklub Katrin aus Berlin angereist, so dass die Zeit nicht lang wurde;-)

IMG_8483

Tilly war von dem fast 3-stündigen Stadtspaziergang schon gut müde, so dass ich vor unserem Training etwa 20 Minuten vorher draussen auf dem Rasen angefangen habe, sie warm zu laufen. In der Vorbereitung auf die OEC habe ich ein wenig mit verschiedenen Aufwärmritualen herumprobiert und es hatte sich gezeigt, dass sie so nach 20-30 Minuten langsamem einlaufen mit kurzen Sequenzen und Spieli im Maul am Besten in den (richtigen;-) Arbeitsmodus kommt. Da man zudem bei den anderen Teams im Training schon sehen konnte, dass der Teppich ziemlich rutschig war, wollte ich die einzelnen Sequenzen zuerst auf Rasen einlaufen, damit so der erste Schwung weg war und sie dann auf dem Teppich nicht vor lauter Tempo gleich ins Rutschen kam.

Dann war unsere Trainingszeit dran und Tilly war einfach nur super. Ich habe nochmals einzelne Sequenzen angeschaut und diese an der richtigen Stelle im Ring platziert und geschaut, wie Tilly mit dem Teppich klar kommt.
Er war tatsächlich ziemlich rutschig, so dass ich vor dem Sprung noch einen Twist einbauen musste, damit sie nicht mit zuviel Schwung angeschossen kommt. Auch den grosse Kreis im Gallopp haben wir einige Male üben müssen, bis ich die (Brems)Kommandos heraus hatte, so dass sie zwar galoppiert, aber nicht so schnell rannte, dass sie ins Rutschen kam.
Die ganze Zeit war sie topmotiviert und hatte sichtlich Spass an der ganzen Sache

Leider war ich so auf uns konzentriert, dass ich nur wenig von den anderen aus dem Schweizer Team mitbekommen habe, aber alle waren nach dem Training zufrieden mit ihren Hundis und guten Mutes für die Choreos am Sonntag.

Da es am Abend noch ein Dinner für alle Teilnehmer gab, haben Marianne und ich dann auf weitere Spionagetätigkeiten verzichtet und sind stattdessen nochmals mit den Hunden eine kurze Runde am Hotel gelaufen, bevor wir uns dann fürs Abendessen fertig gemacht haben.

Das Dinner fand in einem Hotel-Saal statt und es waren viele Teilnehmer und ihre Begleitpersonen gekommen, so dass eine gemütliche Stimmung entstand. Nach einer leckeren Vorspeise und Champagner gabs eine kurze Begrüssung der Hauptorganisatorin Barbora Kozova sowie der Initiantin der OEC Emmy Simonson.
IMG_8491IMG_8489IMG_8493IMG_8494

Danach wurde das reichhaltige und sehr leckere Buffet gestürmt, und in der langen Warteschlange haben sich viele interessante Gespräche mit den anderen Startern und Supportern ergeben.
IMG_8485IMG_8486IMG_8488
IMG_8500

Nachdem das Buffet geplündert war, wurde dann die Startreihenfolge ausgelost. Hier gab es einige lustige Momente, war es doch weder für die tschechische Richterin Andrea Rezkovà noch für die englische Richterin Kath Hardmann einfach, die unterschiedlichen Menschen- und Hundenamen richtig auszusprechen;-)
IMG_8502

Zuerst wurde die Reihenfolge für HTM ausgelost, hier hielt sich unsere Nervosität noch in Grenzen, mussten wir doch nur ein wenig für die deutschen Starter mitfiebern. Bei der Verlosung der Freestyle-Startplätze haben wir alle auf frühe Startnummern gehofft und mussten daher ziemlich lange warten... Katharina sollte dann am Sonntag für die Schweizer als erste in den Ring, sie erhielt Startnummer 20. Meine früher Start entpuppte sich dann als relativ späte Nummer 31, aber so ist es halt mit einer Auslosung.
Spannend war’s auf jeden Fall und hat schon mal das erste Mal etwas Nervosität aufkommen lassen...

Danach haben die Teilnehmer und Teams sich gegenseitig noch mit Glückwunschkarten und kleinen Geschenken überhäuft, ein total schöner Brauch, den ich schon an der Crufts kennen gelernt hatte und der auch an der OEC weitergeführt wurde.
Ich denke, gerade das zeigt, dass doch bei allem Sportsgeist trotzdem gerade beim Dogdance die Kameradschaft immer noch sehr hoch gewertet wird!
IMG_8503IMG_8505IMG_8506

Da wir wussten, dass das Frühstück morgens früh (7.30 Uhr!!!) sein würde, haben Katrin und ich einen ganz seriösen Abend verbracht –grins- Ein gemütlicher Videoabend mit anschliessender kurzer Geburtstagsparty rundete den super Tag perfekt ab und wir waren dann doch für unsere Verhältnisse früh (kurz vor 2;-) im Bett.


Samstag
Nach einem kurzen Frühstück sind wir kurz dann alle bei der Halle getroffen. Als erstes Stand um 9 Uhr der Einmarsch der Teams an. Ich war als Fahnenträgerin auserkoren (na ja, eigentlich von einer nicht-patriotischen-und-fahnen-scheuen Reservestarterin in diese Aufgabe genötigt;-) worden, so dass ich der Mannschaft mit der Fahne voran gegangen bin.

An dieser Stelle möchte ich auch unserem Sponsor danken. GloveTec GmbH hat nämlich das Team mit einem super coolen Gilet mit Stickerei sowie einem tollen Rucksack ausgerüstet und ich muss ja sagen, nur schon deswegen hat es sich gelohnt, im Team zu sein –grins- Und das Team sah wirklich sehr schick aus, finde ich!
IMG_9509IMG_9513


Der Einmarsch der Teams war wirklich etwas besonderes, alle Starter mit ihren Hunden, den Fahnen und den unterschiedlichen Teamfarben, einfach ein tolles Gefühl, da dabei sein zu dürfen. Definitiv den coolsten Hut hatte Thierry Thomas mit seinem flügelschlagenden französischen Huhn :D
IMG_8510IMG_8512IMG_8530IMG_8532IMG_8552IMG_8585IMG_8597IMG_8615

Dann ging es auch schon direkt los mit dem ersten Starter in Heelwork to Music HTM. Als erstes Team waren Thierry und Ubac dran, welche die Choreo Man with the Iron Masc getanzt haben.
IMG_8687IMG_8688
IMG_8696IMG_8702

Es würde hier Tage dauern, alle Tänze aufzuzählen, auch wenn sie es allesamt wert wären! Einige, die mir geblieben sind: Brigitte van Gestel (Holland) zu einem Abbasong und einem kleinen Energiebündel, Christel van Boven (Belgien), die mit ihrem Schäferhund eine tolle Heelworkchoreo gezeigt hat, dann Polina I’Ilina mit ihrem Mali als Adler im Wind, einfach nur genial!
IMG_8639IMG_8667
IMG_8707IMG_8721
IMG_8724IMG_8740

Mein persönlicher Favorit war aber Welsh Springer Lezedes Vastavind mit Elleonor aus Schweden. Die Beiden waren einfach nur süss zusammen, der Hund konnte vor lauter Frauli anwedeln kaum gerade laufen und hatte einfach einen total niedlichen Ausdruck und man konnte sehen, dass sie ihren Hund genauso liebt, wie er sie!
Katja eröffnete für das deutsche Team, sie und Pepsi waren als Nummer 14 dran und haben eine wirklich tolle Nummer zu Twilight gezeigt. Sowohl Pepsi als auch Katja waren hochkonzentriert und es hatte richtig viel Ausdruck!
Mit Startnummer 18 kam kurz danach auch schon Monika mit Jan dran, die beiden tanzten zu einem Lied aus der letzte Mohikaner. Leider war Jan gerade zu Beginn etwas unkonzentriert und hat nicht gezeigt, wozu er gerade auch im HTM in der Lage wäre.

Danach ging es Schlag auf Schlag weiter und das Level stieg nochmals deutlich an. Esther mit Jamie (Holland) startete super in ihre Choreo, ich bin immer wieder beeindruckt, wie genial und sauber dieser kleine Hund die verschiedenen Fusspositionen hält, leider lief es aber nicht bis zum Schluss so rund
Direkt danach folgte Galina (Russland) mit einer genialen Walzer-Nummer und es war totales Gänsehautfeeling. Fusspositionen in alle Richtungen in absoluter Perfektion und das ganze im ¾ Takt – schmacht- ;-)
IMG_8751IMG_8758

Auf den Walzer folgte ein Samba (glaube ich jedenfalls), Valentin mit seinem Zwergschnauzer (Russland), gleich nochmals tolles Heelwork mit viel Tanz.
IMG_8678

Mit viel Gefühl und einem wahnsinns Ausdruck erlebten wir dann noch den Untergang der Titanic im Rückblick getanzt von Anja Christiansen mit Queeny (Dänemark). Nochmals geniale Fusspositionen, klasse Übergänge, dynamische Wechsel, und, und, und...IMG_8769IMG_8776

Als Zweitletzte der Qualifikation war dann Minna mit Chic für Deutschland am Start, deren Choreo für mich ein wenig wie eine Hommage an Minna’s kürzlich verstorbene Hündin wirkte und mich sehr berührt hat.

Einfach nur schön, wie die verschiedenen Choreos alle auf ihre eigene Art und Weise einen Eindruck hinterlassen haben. Und zum Geniessen gab es dann die Top-Ten nochmals im Finale, so dass wir noch einmal in den Genuss der schönsten Choreos kamen.
Am Ende gewann Titanic (Anja Christiansen - DK) vor dem fliegenden Adler (Polina I’Ilina – RUS) und dem Walzer (Galina Chogovadze – RUS).
Teamweltmeister wurde Russland vor Dänemark und Belgien..

IMG_8775IMG_8737IMG_8747

IMG_8830
Die Köpfe voll von Tänzen, Ideen und jeder Menge Gesprächsstoff haben wir uns danach einen gemütlichen Spaziergang am See gegönnt, bevor es dann zum OEC-Meeting ging. Am Meeting waren jeweils 2 Vertreter jeder Startnation (und einige Zuhörer) mit dabei und es wurden einige Punkte im Reglement diskutiert. Die Idee hier ist genau wie auch im DDI, dass die Starter die Entwicklung und den Ausbau des Reglements mitbestimmen können. Es war ein schönes Meeting mit einigen spannenden Diskussionen, wo es auch möglich war, näheres zu erfahren, wie die einzelnen Länder den Sport organisieren.
Ausserdem wurden die nächsten Austragungsorte für die OEC vergeben. Deutchland hatte sich für 2014 beworben und erhielt den Zuschlag. 2015 wird die OEC in Asserbejian stattfinden (da war noch keinem von uns bewusst, WIE weit es bis nach Baku ist;-) und 2016 wurde schon an Schweden vergeben.
Es ist toll zu sehen, dass dieser Anlass, der auch für Hunde ohne Papiere offen steht, einen so grossen Anklang findet und von so vielen Ländern aktiv unterstützt wird! Hoffen wir, dass das noch lange so bleibt...



Eigentlich wollten wir nach dem Meeting noch mit einigen Nürnbergern ;-) essen gehen, aufgrund von grandios ver- ähm geplanter Organisation meinerseits (meine Handynummer angegeben, aber später gemerkt, dass das Handy noch in der Halle liegt) und ein aneinander vorbei sehen von Marianne und den Nürnberger-Mädels hat sich Marianne dann auf Knäckebrot und Glühwein verlegt, die Nürnberger haben, wie wir später erfuhren, irgendwann hungrig und entnervt aufgegeben und sich anderweitig verpflegt und Katrin und ich bestellten dann noch mit Hilfe einer freundlichen Hoteldame Pizza.
Diese liess leider ziemlich auf sich warten, so dass es dann irgendwann kurz nach zehn war, bis wir zu unserem Essen kamen. Dafür war die Riesen-Pizza-Orgie im Hotelzimmer dann noch sehr lustig, auch wenn Toffee beleidigt war, dass sie dann doch nichts abbekommen hatte :D

Sonntag
Total fit (wie immer morgens um 7;-) sassen wir alle ziemlich schweigsam am Frühstückstisch und jeder war wohl schon ziemlich mit seinem Start beschäftigt. Da ich davon ausging, dass ich erst nach der Mittagspause dran kam (so genau wusste man das nicht, da weder Startlisten noch Zeitpläne erhältlich waren) konnte ich den morgen ziemlich gelassen angehen und einige meiner persönlichen Favoriten geniessen. Gleich als zweite war Tatjana Gette mit ihrem Entlebucher (Russland) dran. Die beiden tanzten zu einem Flamenco und haben schon am frühen Morgen gezeigt, wie Dogdance aussehen sollte.
IMG_8838IMG_8845

IMG_8843

Hatte die Russin noch mit einer Schweizer Rasse getanzt, kam Ekaterina Myznikova als Tanzschaf verkleidet gleich mit einem Schweizer Jodelsong an. Dazu zeigte sie mit ihrem Bordercollie eine fuliminante Show, bei der sowohl die Ausstrahlung des Hundes und dessen Können als auch die geniale Signalgebung beeindruckend waren. Es schien, als ob der Hund die Choreo tatsächlich fast ganz alleine tanzt, da von Ekaterina kaum Wortsignale oder Signale erkennbar waren!
IMG_8912IMG_8927
IMG_8913IMG_8928

Direkt danach waren Katja und Heaven dran, die beiden zeigten einen tollen Tanz zu Bourlesque. Umso grösser danach der Schock, als es danach hiess, die beiden seien disqualifiziert worden Wirklich schade für die beiden und echt saublöd gelaufen. Aber auf den Tanz können Katja und Heaven nichts desto trotz stolz sein!
IMG_8941IMG_8945

Kurz danach konnten wir schon wieder die Fähnchen schwenken, denn Monika mit Jan war an der Reihe. Im Gegensatz zum Samstag lief es dieses Mal richtig super und die beiden zeigten, was sie so drauf haben. Gigolo Jan mit viel Schwung und Ausstrahlung und Monika mit einer tollen Choreo.
IMG_8973IMG_8991IMG_9010

Auch hier ging es Schlag auf Schlag weiter, die Richter hatten ein Marathonpensum von 46 Tänzen vor sich und waren super speditiv unterwegs.
IMG_8850IMG_8874

Vanda zeigte mit ihrer Chihuahua-Hündin eine süsse Gärtner-Nummer mit einem fleissigen Heinzel-Hündchen und Alexandra Vavrova zeigte kurz danach einige ziemlich spekakuläre Slalomvarianten, die ihr so rasch wohl keiner Nachmacht;-)
IMG_9041IMG_9039

Und schon hiess es zum ersten Mal die Schweizer Fahnen zu schwenken, denn mit Startnummer 20 kamen nun Katharina und Pyla dran. Die beiden tanzten einen Sirtaki und sowohl Pyla und Katharina fanden rasch aus ihrer anfänglichen Nervosität heraus und zeigten einen energiegeladenen Tanz mit viel Schwung.
IMG_9172IMG_9183IMG_9145

Eigentlich wollte ich danach gleich los um mich mit Tilly vorzubereiten, aber da direkt nach Katharina noch Galina dran war, konnte ich mich noch nicht losreissen.

Gut wusste ich schon vorher, dass Galina und Rolly Royce auf einem anderen Stern tanzen;-) So konnte ich ihren Tanz einfach genissen, ohne mich dabei nervös zu machen.
Ich gebe es zu, ich war schon vorher und bin spätestens an dieser OEC definitiv zum Russland-Fan mutiert;-) Ich könnte glaube ich tagelang schwärmen, nur soviel, Galina und Rolly Royce waren einfach nur genial, DAS ist Dogdance! Ich kriege immer noch eine Gänsehaut, wenn ich nur an ihre Choreo denke.

IMG_9202IMG_9211

IMG_9209IMG_9210

IMG_9212IMG_9216

Danach habe ich mich aber endgültig losgerissen und bin mit Tilly und Kerry noch kurz an den See gefahren, damit wir entspannt ein wenig spazieren konnten, bevor wir uns dann für unseren Tanz bereit machten.

Tilly war super drauf und wir haben uns dann wieder draussen eingelaufen. Gottseidank hatte ich mir noch eine zweite Hose mitgenommen, denn die erste sah nach dem Training schon ziemlich mitgenommen aus :D
Dank Marianne, die für mich den Ablauf im Auge behielt, konnte ich ganz entspannt draussen warten und mich voll und ganz auf Tilly konzentrieren. Dann wurden wir auch schon zum Ring gerufen und leider kam wie immer in dem Moment doch noch ein Schwung Nervosität.
Aber Tilly war bei mir und trotz meiner Nervosität noch nicht überdreht, und so sind wir in diese geniale Arena gegangen und nach der Begrüssung der Richter habe ich Tilly in die Startpositon gebracht.

IMG_9229IMG_9230

Die Musik war im Ring ziemlich laut, so dass ich in der Anfangssequenz ziemlich laut rufen musste, damit Tilly reagiert (wobei ich beim Voran den Verdacht habe, dass es nicht nur an der Lautstärke der Musik lag, dass sie nicht anhielt;-).
IMG_9231

Es ist schwierig, den Tanz im Nachhinein nochmals wirklich zu rekapitulieren, was ich aber sagen kann, ist, dass es sich einfach nur genial angefühlt hat. Das Lied, die Choreo, Tilly, es hat einfach alles gepasst und ich konnte wirklich die Choreo geniessen.
IMG_9239IMG_9241

IMG_9243IMG_9247

IMG_9242IMG_9244

IMG_9250IMG_9253

Damit habe ich mein Ziel mehr als erreicht und ich war soooooo happy, als wir aus dem Ring kamen, denn so gut hat sich eine Choreo schon lange nicht mehr angefühlt! Das es dann ausserdem noch zum 16. Rang gereicht hat, war dann das I-Tüpfelchen!

Leider habe ich Katja verpasst, da sie direkt vor mir dran war, da freue ich mich schon aufs Video!

IMG_9224

Danach hiess es schon wieder nervös werden für die anderen Schweizer. Yvonne mit Alice waren kurz nach mir dran, so dass ich schnell wieder auf die Tribünen zum Fanclub ging. Yvonne und Alice zeigten eine fehlerfreie Choreo mit technischen Höchstschwierigkeiten mit einer tollen Interpretation und belohnt wurden die beiden mit einer grandiosen Punktzahl, die alle bisherigen Starter weit hinter sich liess.
IMG_9275IMG_9277

IMG_9262IMG_9282

Schon war ich wieder unterwegs, nun hiess es, Doris und Isi zu unterstützen, die bald darauf dran waren und da ich für ihre Requisiten verantwortlich war, musste ich schauen, dass alles parat war.

Dadurch konnte ich noch Nora Karlyk mit Hippie (Ungarn) zuschauen, die eine richtig coole Roboter-Nummer gezeigt haben. Und Hippie tritt damit definitiv in die Schuhstapfen ihres grossen „Bruders“ Sherlock, dem genialen Tanzbeardie von Nora.

Nun waren Doris und der Pianist mit Lampenfieber dran;-) Isi startete leider ziemlich verhalten in die Choreo, was aber zum Thema gut passte und daher gar nicht so auffiel. Aber auch Doris und Isi fanden immer besser in die Choreo und das Publikum hatte viel Verständnis für den armen, nervösen Pianisten;-)
IMG_9315IMG_9316IMG_9332

Jetzt hiess es noch einmal alle verfügbaren Fahnen zu schwenken, denn Dani und Monk kamen dran. Die beiden zeigten ihre Skunk Anansis-Choreo. Monk war super drauf und zeigte alle verfügbaren Moves und auch Daniela merkte man die Nervosität nicht an. Cool wie immer tanzten die beiden durch ihre Choreo und wurden mit einem 12. Platz dafür belohnt!
IMG_9394IMG_9410

IMG_9418IMG_9427

Danach war eine Pause vor dem grossen Finale angekündigt worden, so dass wir alle nochmals mit den Hunden kurz raus und unsere Teamfotos machen wollten. Gottseidank haben wir im letzten Moment noch vernommen, dass in dieser Pause die Siegerehrung der Teams stattfinden sollte und dass nochmals alle einmarschieren sollten.
Wir waren daher parat, ebenso wie das deutsche Team, welches ebenfalls gerade noch die Teamfotos gemacht hatte. Andere Teams hingegen hatten das zu spät oder gar nicht mitbekommen, so dass leider nicht mehr alle mit dabei waren, was ich sehr schade fand.

Nach der (etwas umständlichen) Auslosung der Startreihenfolge sollte es dann ursprünglich noch eine kurze Pause mit etwas Rahmenprogramm geben, bevor dann das Freestyle-Finale stattfand.
Die Pause startete mit einer tollen Jonglier-Akrobatik-Zirkusnummer, in die unter anderem auch einige Teilnehmer mit eingebunden wurden. Das war wirklich sehr lustig;-) Und wir hatten gut lachen, sassen wir doch gemütlich auf der Tribüne und verspeisten Pizza. Danach folgte eine längere Umbaupause, worauf hin dann Kaninchen-Hopp (eine Art Agility mit Kaninchen) vorgeführt wurde.
Da dies nicht allzu spannend war, habe ich mich auf Unterschriften-Jagd gemacht und habe mir mein Team-Shirt von den Teilnehmern beschriften lassen. Das war sehr lustig und gleichzeitig nochmals eine tolle Möglichkeit, mit den ganzen Startern ins Gespräch zu kommen.
Und das T-Shirt sah danach echt cool aus!

Endlich gings dann doch noch weiter und wir konnten alle ein packendes Finale geniessen. Die meisten Starter waren viel lockerer und dementsprechend klappten die Choreos nochmals viel besser und auch die meisten Hunde waren gleich nochmals eine Spur motivierter und spritziger.
Die meisten Choreos hatte ich zwar schon gesehen, nichts desto trotz war es eindrücklich, nochmals die besten Teams in geballter Form an einem Stück zu sehen. Das war wirklich Dogdance in all seiner Vielfalt, Kreativität und Talent! Bei manchen Choreos war man hingerissen, andere waren total niedlich, wieder andere brachten einen zum Lachen oder liessen einen einfach sprachlos und mit einer Gänsehaut sitzen.
Ich ziehe meinen Hut vor allen Teams, mehr bleibt gar nicht mehr zu sagen, ausser, dass es sich definitiv lohnt, die DVD zu bestellen;-)

Am Schluss konnte Yvonne Belin mit Alice ihren Vorsprung halten und gewann vor Galina mit Rolly Royce und Elke Boxoen mit Puma! Und so kam es, dass am Ende des Tages noch die Schweizer National-Hymne gespielt wurde!

Als Teilnehmer kann ich nur sagen, dass das Turnier super entspannt verlief, die Halle mit dem Vorbereitungsring war sehr angenehm und ruhig, man wurde rechtzeitig in den Ring geholt und die Stimmung unter den Teilnehmern war einfach toll. Ich hatte das Gefühl, jeder freut sich mit dem anderen über eine gelungene Choreo und bewundert die Fähigkeiten der anderen Teams.

Den Kopf voller Eindrücke haben wir uns danach von den anderen Teams verabschiedet und sind zurück ins Hotel gegangen. Eigentlich wollten wir nur noch rasch gemütlich im Schweizer Team etwas essen gehen.
Diese Aktion lief dann jedoch etwas anders als geplant. Die Kombination von sechs hungrigen und minim ;-) unterzuckerten Frauen, nicht funktionierenden Autostartknöpfen und unverständlichen Handbremsknöpfen, Navis die sich selbständig machen und aus einer 2km Entfernung zum Restaurant plötzlich 190km angeben, kleineren Abstechern in verschlungene und ziemlich enge Gässchen von Prag und einem nicht gefundenen Restaurant erwies sich als ziemlich explosiv.
Zu guter Letzt haben wir die nächstbeste Pizzeria angesteuert, wo wir dann alle glücklich vor unseren Pizzas und Pastatellern sassen und den Tag nochmals haben Revue passieren lassen.
IMG_8508

Am Montag hiess es dann noch, 1000km zurück in die Schweiz fahren, was aber dank Arbeitsteilung beim Fahren und Navigieren und wenig Verkehr ziemlich angenehm verlief.

Damit bleiben mir abschliessend nur noch einige Dankeschöns zu verteilen:

  1. Ein riesengrosses Dankeschön an Anita, die während meiner Abwesenheit das Haus gehütet und Lara und Ria perfekt versorgt hat. Ich glaube nicht, dass die beiden mich vermisst haben;-)
  2. Marianne für viele lustige und kurzweilige Fahrstunden, Navi-Erlebnisse, einen zusätzlichen Ferientag im Seehotel Moldan, spannende Diskussionen und lustige Stunden in Prag.
  3. Christine und Mischa für die tolle Betreuung vor und während der OEC, Organisation von Trainingsmöglichkeiten, Sponsoring-Geschenken, Fahnen, Hotel, Spazierwegen, Restaurants, und, und, und!
  4. Den Organisatoren der OEC für ein unvergessliches ErlebnisAllen Teilnehmern für ihre Tänze und die vielen schönen Stunden in Prag
  5. Und natürlich dem Schweizer Team mit Doris, Katharina, Marianne und Yvonne, sowie den eingebürgerten „Wahlschweizern“ Daniela, Monika, Katja, Minna und Cora fürs multikulturelle Fahnenschwenken;-)